Die Annabel Trilogie – Konzeptalbum 2.0

Das Buch

Annabel schließlich verbindet die drei Alben/Geschichten der Trilogie zu einem einzelnen Buch. Für einen Großteil des Buches laufen die drei Geschichten mehr oder weniger unberührt voneinander parallel. Erst am Ende laufen sie wirklich zusammen, wenn die Handlungen von The Emptiness und A Place Where The Sun Is Silent bereits zuende sind.

Gerade die ersten Alben sind im Laufe der Geschichte sehr gut zu erkennen, vorallem weil die zugrundeliegenden Kurzgeschichten fast unberüht in das Buch aufgenommen wurden. Confessions ist nicht immer eindeutig wieder zu finden. Das liegt am ehesten daran, dass die Songtexte von Confessions für sich genommen nicht wirklich eine Geschichte erzählen, sie beleuchten einzelne Momente, die ohne Kontext aber fast unmöglich dem größeren Bild zu geordnet werden können.

Im Buch tauchen immer wieder einzelne makante Textzeilen aus diversen Liedern auf. Als Zwinkerer an Fans funktioniert das ganz gut, aber da die Zeilen nur selten zum eigentlich Stil passen wirken sie oft aufgesetzt. Das leitet wunderbar auf mein größtes Problem mit dem Buch über, als Fan der drei Alben und auch als einfacher Leser.

Das Buch erzählt die Geschichte von Confessions. Die Geschichten der beiden anderen Alben sind nur drin, weil es die Annabel Trilogie ist, nicht weil es Sinn macht. A Place Where The Sun Is Silent ist ein Traum und The Emptiness eine Lüge. Das meine ich wörtlich. Die Geschichte von APWTSIS ist der Traum des Künstlers, kurz bevor er neben einer blutigen Leiche aufwacht. Der Twist in The Emptiness ist, dass alles nur Wahnfantasien des Künstlers waren und er deshalb umgebracht wird. Dann kommt das Buch und enthüllt, dass das gar nicht stimmt, Nichts davon. Im Buch ist The Emptiness buchstäblich erfunden. Würde ich nicht wissen, dass Annabel auf drei Alben basiert würde ich mich wundern, warum zwei inhaltlich fast bedeutungslose Handlungen jeweils fast ein Drittel des Buchs einnehmen.

Die Bedeutung der beiden Geschichten für die Handlung können in wenigen Sätzen zusammengefasst werden.
Statt A Place Where The Sun Is Silent: “Schweißgebadet schreckt der Künstler aus einem unruhigen Schlaf. Er war einer Verführerin durch die Hölle gefolgt, hatte die schrecklisten Gefahren überstanden, nur um am Ende von ihr Verraten zu werden. Er war in dem Moment erwacht, als er die Verführerin in einem Anfall puren Zorns tötete. Sein Herz rast noch, aber das Gewicht zu seiner linken, der Körper seiner geliebten Annabel beruhigte ihn.”
Statt The Emptiness: “Rusalka lässt die Feder sinken, wochenlange Arbeit für die perfekte Lüge. Was Sie in dem Notizbuch hinterlassen hatte ist das Geständnis eines Wahnsinnigen. Ein Wahnsinniger der noch gar nicht existiert, ein Wahnsinniger der schlafend im Bett hinter ihr liegt. Der Künstler zuckt ihm Schlaf, wälzt sich herum, nicht wissend, dass eine erfundene Geschichte die er gar nicht kennt, sein einflussreichstes Vermächtnis an die Zukunft sein wird.”

So oder so, der Punkt steht: Beide Geschichten sind absolut überflüssig. Die Annabel “Trilogie” ist mehr oder weniger eine Lüge. Drei tolle Alben, basierend auf drei Kurzgeschichten, die mir sehr gut gefallen, aber nicht drei gleichwertige Teile einer Geschichte. A Place Where The Sun Is Silent wurde als Vorgeschichte zu The Emptiness angekündigt. Stattdessen sind beide einfach nur Tangenten einer anderer Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.