Ein Zybrid oder zytoplasmischer Hybrid entsteht durch speziesübergreifenden somatischen Zellkerntransfer. Dabei wird der DNA-haltige Zellkern einer gewöhnlichen Zelle der Spezies A in eine DNA-lose Eizelle einer zweiten Spezies B transplantiert.

Somatischer Zellkerntransfer

Somatischer Zellkerntransfer ist die Methode, durch die Klontiere wie das Schaf Dolly entstanden sind. Die Idee der Technik ist recht simpel.

Als somatische Zellen werden alle Zellen bezeichnet, die keine Geschlechtszellen sind. Von allen Zellen im menschlichen Körper sind also lediglich Spermien und Eizellen keine somatischen Zellen.

Jede Zelle besitzt einen Zellkern in dem sich die DNA, das Erbgut, befindet. Den somatischen Zellen kann der Zellkern auf unterschiedliche Art und Weise entnommen werden, zum Beispiel ganz trivial mit einer feinen Spritze unter einem Mikroskop.

Der entnommene Zellkern wird dann in eine “leere” oder besser gesagt DNA-lose Eizelle injiziert. Durch einen Schock wird dann die Zellteilung angestoßen. Bei der Entwicklung von Klontieren durchläuft die Zelle ein paar Zellteilungen im Labor bevor der sehr junge Embryo für die Entwicklung in die Gebärmutter injiziert wird.

Begrifflichkeiten

Ein Klon ist eine exakte Kopie von genetischem Material. In der Regel unterscheidet man zwischen genetischen, therapeutischen und reproduktiven Klonen. Durch genetisches Klonen werden bestimmte Gene, also Teile der DNA kopiert. Mit therapeutischen Klonen werden Stammzellen erzeugt, die zur gezielten Reproduktion von bestimmtem Gewebe genutzt werden. Anwendung dafür ist zum Beispiel die Züchtung genetisch identischer Organe für Transplantationen. Reproduktives Klonen schließlich ist die Kopie ganzer Tiere, also zum Beispiel das Klonschaf Dolly.

Als Hybrid bezeichnet man eine Kreuzung aus zwei unterschiedlichen, aber recht nahverwandten Tieren. Beispiele für Hybride sind das Maultier (Pferdestute & Eselhengst) oder Liger (männlicher Löwe & weiblicher Tiger).
Zybrid ist ein Kofferwort für zytoplasmischer Hybrid und beschreibt einen Embryo, der durch somatischen Zellkerntransfer erzeugt wurde. Die hierfür verwendeten Ei- und somatischen Zellen, stammen jeweils von Tieren unterschiedlichen Spezies.
Zu guter Letzt bleiben Chimären. Pate des Namens ist das Mischwesen aus Löwe, Ziege und Drache aus der grieschichen Mythologie. Ein Chimärenembryo besteht aus Zellen mehrerer Spezies oder Zelllinien. Chimären sind ein einzelner Organismus, der aus mehreren klar unterscheidbaren Zellreihen besteht.

Paragraph 6 und 7 des Embryonenschutzgesetzes regeln rechtliche Details bezüglich Hybriden, Zybriden und Chimären.

Mein Interesse am Prozess des somatischen Zellkerntransfers wurde durch dieses Video von Life Noggin geweckt. Quellen für diesen Beitrag waren The Guardian, genome.gov, ScienceDaily, sowie dieser Artikel von Wikipedia.